Was ist Glück?



Annas Glück: „Glück ist für mich, wenn ich in der Natur bin und, überwältigt von der Schönheit, die Welt vergesse. Wenn ich mit Liebsten herzlich lachen kann, wenn ich beim Yoga Momente erwische, wo ich frei bin und wenn ich das Glück mit anderen teilen kann (wie z. B. meine selbst gebackenen Schoko-Cookies ;-)…).“

Als ich die Antwort meiner Kollegin Anna auf die Frage, was für sie persönlich Glück bedeutet, hörte, bekam ich ein kleines bisschen Gänsehaut. Ist das nicht eine schöne Beschreibung von Glück?

Internationaler Tag des Glücks

Heute ist Welttag des Glücks und das war für uns Grund genug, uns einmal zu fragen: Was ist Glück? Unterscheiden kann man hier zwischen kleinen Glücksmomenten, die uns das Leben versüßen, und dem „großen“, langfristigen Glück. Oft wird letzteres auch verbunden mit Begriffen wie Zufriedenheit, Erfüllung, Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.

Wir Menschen streben nach Glück, und für jeden Menschen bedeutet es vermutlich etwas anderes. Deine inneren Werte, deine Ziele und Träume definieren dein persönliches Glück. Oft sind es vor allem die kleinen Glücksmomente, die uns beflügeln und in denen wir das Glück richtig fühlen können. Denn im Alltag ist das große Glück oft schwer zu greifen.

Danis Glück: „An dieser Stelle würde ich gerne Harald Juhnke zitieren und seine Definition von Glück: ‚Keine Termine und leicht einen hängen.‘ 😉 Da es sich aber um den Blog eines Yogaladens (nämlich meines Ladens) handelt, fällt mir natürlich auch noch ganz viel anderes ein zum Thema Glück. Glück bedeutet für mich tatsächlich im gegenwärtigen Moment ganz präsent zu sein (wenn das gelingt, ist es einfach schön), freie Zeit mit Menschen, die mir am Herzen liegen, zu verbringen, ein Spaziergang am Meer, ein leckeres Essen (und ja, ein gutes Glas Wein dazu) zu genießen und natürlich Momente im Yoga, in denen sich mein Monkey-Mind beruhigt.“

Auch zufriedene, erfüllte, ausgeglichene, und ja, glückliche Menschen haben Tage, an denen es nicht so läuft. An denen sie sich mit Dingen beschäftigen müssen, die ihnen absolut keinen Spaß machen. Und das ist auch okay. An solchen Tagen hilft es, sich auf das Gute im Leben zu besinnen – zum Beispiel: Halte inne und denke an drei Dinge, für die du heute dankbar bist 🙂

Für mehr Glück

Generell sind wir der Meinung, dass wir uns viel zu oft mit Dingen beschäftigen, die uns ärgern, nerven, sorgen, und die wir unserer Meinung nach nicht haben oder sind – der „Monkey Mind“ eben 😉 Doch wenn wir uns einmal bewusst machen, welche Kraft und Einfluss unsere Gedanken auf unser Leben haben, ist es eigentlich schade, dass wir den negativen Gedanken so viel Zeit schenken, oder?

Hannahs Glück: Glück ist für mich Vogelgezwitscher am frühen Morgen. Begegnungen mit Menschen und nächtliche inspirierende Küchengespräche, nach denen man viel zu spät und ganz beflügelt schlafen geht. Ich empfinde es als großes Glück, die Möglichkeit zu haben, meinen eigenen Weg zu gehen, zu reisen und die Welt sehen zu dürfen – frei zu sein.“

Deshalb möchte ich euch heute am Tag des Glücks dazu einladen, das Glück in eurem Leben mehr Bedeutung zu schenken. Nehme dir doch mal ein paar Minuten Zeit um dir Gedanken darüber zu machen, was dich glücklich macht. Das können kleine Glücksmomente sein, oder auch dein persönliches, großes Glück. Manchmal hilft es auch, sich seine Gedanken auf ein Blatt Papier zu schreiben, dann hat man sie klar und deutlich vor sich – Und merkt vielleicht dann, dass das Glück eigentlich schon da ist. 🙂

Mehr Gedanken zum Thema Glück:

>> zurück zur Blog-Seite